IT: Corona-Krise dämpft Fachkräftemangel nur vorübergehend ab

Kategorie:
Themen: |
Autor: Jonas Völker

IT: Corona-Krise dämpft Fachkräftemangel nur vorübergehend ab

Der Mangel an IT-Spezialisten hat sich unter dem Eindruck der Corona-Krise verringert, liegt aber weiterhin auf hohem Niveau. Ende 2020 sind quer durch alle Branchen 86.000 Stellen für IT-Experten frei. Das ist der zweithöchste jemals gemessene Wert seit Ersterhebung 2011. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl vakanter Stellen um 31 % zurück, als ein historischer Höchststand von 124.000 unbesetzten Jobs zu verzeichnen war. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie zum Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte des Bitkom.

Mehr als die Hälfte aller Unternehmen erwarten Verschärfung des Fachkräftemangels

Grundlage ist eine repräsentative Befragung von mehr als 850 Geschäftsführern und Personalverantwortlichen in Unternehmen aller Branchen. Demnach konstatieren sieben von zehn (70 %) aktuell einen Mangel an IT-Spezialisten. Vor einem Jahr waren es mit 83 % nur unwesentlich mehr. Dabei erwarten sechs von zehn Unternehmen (60 %), dass sich der IT-Fachkräftemangel künftig verschärfen wird.

Die Personalsuche kostet immer mehr Zeit. Im Durchschnitt dauert es sechs Monate, eine offene IT-Stelle zu besetzen, vor zwei Jahren waren es fünf Monate. Fast die Hälfte der Unternehmen (47 %) berichtet, dass IT-Jobs langsamer besetzt werden können als andere Positionen. „Selbst während der Corona-Krise leidet Deutschland unter einem Mangel an IT-Fachkräften. Die Krise hat in allen Branchen Defizite bei der Digitalisierung aufgezeigt und einen Digitalisierungsschub ausgelöst, der die Nachfrage nach IT-Spezialisten schon bald wieder ansteigen lässt“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Gerade während der Krise entscheidet sich, welche Unternehmen sich erfolgreich für die digitale Zukunft aufstellen können. Jetzt ist der Moment, in digitale Geschäftsmodelle zu investieren, und dafür braucht es zwingend Digital-Know-how.“ Um dem Fachkräftemangel zu begegnen, fordert der Bitkom ergänzend zu einer besseren Aus- und Weiterbildung die Stärkung von Frauen in der IT und die Förderung qualifizierter Zuwanderung.

Programmierer und IT-Administrationen werden am stärksten gesucht

Software-Spezialisten sind in der Wirtschaft mit Abstand am gefragtesten. Jedes zweite Unternehmen (52 %) mit vakanten IT-Jobs sucht Software-Entwickler beziehungsweise Software-Architekten. Dahinter folgen IT-Anwendungsbetreuer beziehungsweise IT-Administratoren, die von jedem dritten dieser Unternehmen gesucht werden. 8 % suchen Data Scientists beziehungsweise Big-Data-Experten, 6 % IT-Projektmanager beziehungsweise IT-Projektkoordinatoren. 5 % der Unternehmen mit offenen IT-Stellen möchten IT-Sicherheitsexperten einstellen, 3 % IT-Service-Berater und 2 % Ingenieure für Industrie 4.0 beziehungsweise Robotik.

Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit gelten als „Must have“

Neben der fachlichen Eignung sind auch Soft Skills entscheidend im Einstellungsprozess für IT-Fachkräfte. Ein „Must-have“ bei den Kompetenzen und Persönlichkeitseigenschaften sind für nahezu alle Unternehmen Zuverlässigkeit (97 %) und Teamfähigkeit (95 %) sowie analytisches Denken (88 %). Eine große Rolle spielt auch die Verständigung: Knapp neun von zehn Unternehmen (87 %) sehen Deutschkenntnisse als Muss, acht von zehn (82 %) allgemeine Kommunikationsfähigkeiten. Am anderen Ende stehen Einfühlungsvermögen (21 %) und interkulturelle Kompetenz (26 %), die nur selten als „Must-have“ gesehen werden, also als unbedingte Voraussetzung.

Allerdings sehen viele Unternehmen diese Eigenschaften bei Bewerbern gern: Zwei von drei (66 %) wünschen sich von neuen Mitarbeitern Einfühlungsvermögen, sechs von zehn (59 %) interkulturelle Kompetenz.

atp magazin - Unsere Themen

Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand der Technik  in
diesen Bereichen der Automatisierungstechnik:

Das könnte Sie auch interessieren:

Green Automation: Globales Rahmenwerk für Dekarbonisierung von Städten veröffentlicht
Open-Source-Software: Eclipse Foundation stellt auf EU-basierte Governance um
GAIA-X: Europäischer Verband für Data und Cloud in Gründung

Publikationen

SPS-Software für fehlersichere Steuerungen

SPS-Software für fehlersichere Steuerungen

Autor: Norbert Becker/Hochschule Bonn-Rhein-Sieg / Manfred Eggeling/Hochschule Bonn-Rhein-Sieg / Michael Huelke/Institut für Arbeitsschutz der DGUV
Themenbereich: atp edition
Erscheinungsjahr: 2015

Dieser Beitrag beschreibt, wie die Anforderungen der ISO 13849-1 an sicherheitsbezogene SPS-Software im Maschinenbau praxisgerecht umgesetzt werden können. Die Ausführungen basieren auf den Ergebnissen eines vom Institut für Arbeitsschutz (IFA) ...

Zum Produkt

Cloud-basierte Automatisierung

Cloud-basierte Automatisierung

Autor: Grischan Engel/Hochschule Pforzheim; / Christian Stahl/Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz; / Thomas Greiner/Hochschule Pforzheim; / Mike Barth/Hochschule Pforzheim; / Dominic Gorecky/Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz
Themenbereich: atp edition
Erscheinungsjahr: 2015

Die Integration cyber-physischer Systeme in die industrielle Automatisierung erfordert erweiterte Mechanismen zur Gewährleistung der Verfügbarkeit. Vor diesem Hintergrund untersucht der Beitrag den Einsatz cloud-basierter Steuerungstechnik am ...

Zum Produkt

Trends der Technik und des Engineering

Trends der Technik und des Engineering

Autor: Gunther Kegel/Pepperl+Fuchs / Dieter Schaudel/SCHAUDELconsult
Themenbereich: atp edition
Erscheinungsjahr: 2014

Mit verstärkter Modularisierung ihrer Anlagen reagieren die Prozessindustrien auf neue Herausforderungen im globalen Wettbewerb. Für die Prozessautomatisierung hat dies tief greifende Konsequenzen für die Planung und das Engineering (kürzer, ...

Zum Produkt

load more publications

Sie möchten unser Magazin testen?

Bestellen Sie das kostenlose Probeheft!

Überzeugen Sie sich selbst:
Gerne senden wir Ihnen die
Industriearmaturen + Dichtungstechnik
kostenlos und unverbindlich zur Probe!