Suche...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content

Autonomes Fahren: Software-Framework als funktional sicher zertifiziert

Kategorie:
Themen: |
Autor: Jonas Völker

Autonomes Fahren: Software-Framework als funktional sicher zertifiziert
RTI hat bekanntgegeben, dass grundlegende Komponenten von RTI Connext Drive® jetzt nach ISO 26262 ASIL D zertifiziert sind. Foto: RTI

Real-Time Innovations (RTI) hat auf dem RTI Automotive Forum bekanntgegeben, dass grundlegende Komponenten von RTI Connext Drive® jetzt nach ISO 26262 ASIL D zertifiziert sind – einem der strengsten Automotive Safety Integrity Levels (ASIL) für Straßenfahrzeuge. Connext Drive hat sich mittlerweile als zugrundeliegendes Software-Framework für verschiedene Serienfahrzeugmodelle auf der Straße bewährt und in den letzten drei Jahren zu einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von mehr als 64 % geführt. Die ASIL D-Zertifizierung bietet OEMs noch mehr Sicherheit für die Eignung von Connext Drive für sicherheitskritische Anwendungen, einschließlich autonomen Fahrens und fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme (ADAS).

Agile Softwareentwicklung essenziell für Wettbewerbsfähigkeit

Softwaredefinierte Fähigkeiten stellen ein grundlegendes Unterscheidungsmerkmal bei autonomen und elektrischen Fahrzeugen dar. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen OEMs fortlaufend Innovationen bringen und auf eine agile Softwareentwicklung achten. Dies kann jedoch durch den explodierenden Umfang und die Komplexität der Automobilsoftware behindert werden. Der Bedarf an Sicherheitsgarantien verschärft diese Herausforderung zusätzlich.

Connext Drive® beschleunigt Innovationen, indem es OEMs ermöglicht ihre Autonomieanwendungen schnell und kostensparend weiterzuentwickeln. Im Gegensatz zu herkömmlichen elektrisch/elektronischen (E/E)-Architekturansätzen, die für statische Fahrzeugsoftware entwickelt wurden, verwendet Connext Drive ein agiles datenzentriertes Integrationsparadigma. Dieses erlaubt es Architekten, die Systemsoftware in feinabgestimmte und lose gekoppelte „Microservices“ zu zerlegen. Solche Dienste erfordern lediglich eine Kenntnis der Datentypen, die sie austauschen, jedoch nicht die der Implementierung oder Präsenz anderer Dienste. So können Entwickler Services hinzufügen und aktualisieren, um neue Funktionen einzuführen, ohne andere Softwarekomponenten zu ändern oder rezertifizieren zu müssen. Connext Drive ist das erste datenzentrierte Software-Framework, das nach ASIL D zertifiziert ist.

Connext Drive® ist Teil eines Automotive-Ökosystems

Connext Drive ist Teil eines umfangreichen Automotive-Ökosystems und mit dem Data Distribution Service (DDS)™-Standard konform. Es ist in die Mehrheit der Automotive-Betriebssysteme, -Technologien und -Plattformen integriert – einschließlich AUTOSAR und ROS 2 – und bietet Architekten und Systemingenieuren maximale Flexibilität bei der Entwicklung ihrer Full-Stack-Lösung. Ab sofort unterstützt Connext Drive zudem QNX® OS for Safety nach ISO 26262 ASIL D, das branchenführende sichere RTOS, das einen zuverlässigen und risikoarmen Weg für sichere, serientaugliche Fahrzeuge bietet.

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.rti.com.

atp weekly

Der Newsletter der Branche

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter für alle Belange der Automatiserung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Autonome Roboter für die ökologische Landwirtschaft
Virtuelle Inbetriebnahme: Produktionslinien effizienter installieren
Siemens entwickelt Ansatz für verringerten CO₂-Fußabdruck

Sie möchten das atp magazin testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen das atp magazin kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03