Modulare Robotik: MIT entwickelt schwarmintelligente Roboter

Kategorie:
Thema:
Autor: Jonas Völker

Modulare Robotik: MIT entwickelt schwarmintelligente Roboter

Schwärme von einfachen, interagierenden Robotern haben das Potenzial, Fähigkeiten zur Bewältigung komplexer Aufgaben zu entwickeln. Es hat sich jedoch als eine Hürde erwiesen, diese Roboter dazu zu bringen, einen echten schwarmähnlichen Koordinationsgeist zu erreichen. Um dies zu ändern, hat sich ein Team des MIT’s Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) ein überraschend einfaches Schema ausgedacht: selbst zusammenbauende Roboterwürfel, die über und umeinander klettern, durch die Luft springen und über den Boden rollen können.
Sechs Jahre nach Projektstart können die Roboter nun über ein barcodeähnliches System auf jeder Seite des Blocks miteinander "kommunizieren", so dass sich die Module gegenseitig identifizieren können. Die autonome Flotte von 16 Blöcken kann nun einfache Aufgaben oder Verhaltensweisen ausführen, wie zum Beispiel eine Linie bilden, Pfeilen folgen oder Licht verfolgen.
In jedem modularen "M-Block" befindet sich ein Schwungrad, das sich mit 20.000 Umdrehungen pro Minute bewegt, wobei der Drehimpuls beim Abbremsen des Schwungrades genutzt wird. An jeder Kante und jeder Fläche befinden sich Permanentmagnete, die zwei beliebige Würfel aneinander befestigen lassen. Das Team sieht vor allem starke Anwendungen in der Inspektion und schließlich im Katastrophenschutz.
"Stellen Sie sich ein brennendes Gebäude vor, in dem eine Treppe verschwunden ist. In der Zukunft kann man sich vorstellen, M-Blöcke einfach auf den Boden zu werfen und zu beobachten, wie sie eine temporäre Treppe für den Aufstieg auf das Dach oder in den Keller zur Rettung der Opfer bauen. "M steht für Movement, Magnet und Magie", sagt MIT-Professorin und CSAIL-Direktorin Daniela Rus. 
Während der Mechanismus innen recht aufwendig ist, ist das Äußere genau das Gegenteil, was robustere Verbindungen ermöglicht. Über die Inspektion und Rettung hinaus stellen sich die Forscher vor, die Blöcke auch für Dinge wie Spiele, Fertigung und Gesundheitsvorsorge zu nutzen.
Wie die kleinen quadratischen Roboter in der Praxis aussehen, beweist dieses Video:

atp magazin - Unsere Themen

Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand der Technik  in
diesen Bereichen der Automatisierungstechnik:

Das könnte Sie auch interessieren:

Cyber-Security: Mit CIP Security die Authentifizierung auf Benutzerebene unterstützen
Produktionsnahe Datenverarbeitung: Einsatzfertige Industrial-Edge-Plattform macht’s möglich
KI: Plattform für Artificial Intelligence unterstützt Unternehmen

Publikationen

Einsatz robotergeführter Patientenliegen

Einsatz robotergeführter Patientenliegen

Autor: André Duffe/RWTH Aachen University / Henry Arenbeck/RWTH Aachen University / Dirk Abel/RWTH Aachen University
Themenbereich: atp edition
Erscheinungsjahr: 2014

Variiert die Gewebelage schnellteilender Tumorzellen während der Radiotherapie als Konsequenz nicht abstellbarer physiologischer Vorgänge, wie durch Atmung, so lässt sich eine optimale Dosisverteilung nicht gewährleisten. Bestenfalls kann eine ...

Zum Produkt

Mensch-Roboter-System zur Gaslecksuche

Mensch-Roboter-System zur Gaslecksuche

Autor: LUDGER SCHMIDT/Universität Kassel / JENS HEGENBERG/Universität Kassel / LIUBOV CRAMAR/Universität Kassel
Themenbereich: atp edition
Erscheinungsjahr: 2011

Viele industrielle Anlagen werden regelmäßig durch Mitarbeiter begangen und visuell, auditiv, olfaktorisch sowie zum Teil auch messtechnisch auf Unregelmäßigkeiten, zum Beispiel austretende Gase, geprüft. In dem hier vorgestellten Ansatz sollen ...

Zum Produkt

Von Zäunen befreit

Von Zäunen befreit

Autor: BJÖRN OSTERMANN/Institut für Arbeitsschutz (IFA) / MICHAEL HUELKE/Institut für Arbeitsschutz (IFA) / ANKE KAHL/Bergische Universität Wuppertal
Themenbereich: atp edition
Erscheinungsjahr: 2011

Um das Risiko zu vermindern, dass Personen mit dem Roboter in Kontakt kommen und dabei verletzt werden, arbeiten industrielle Roboter hinter starren Schutzeinrichtungen. Das Institut für Arbeitschutz (IFA) forscht an der Zukunftstechnologie ...

Zum Produkt

load more publications

Sie möchten unser Magazin testen?

Bestellen Sie das kostenlose Probeheft!

Überzeugen Sie sich selbst:
Gerne senden wir Ihnen die
Industriearmaturen + Dichtungstechnik
kostenlos und unverbindlich zur Probe!