Suche...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content

Datenökonomie: Europa muss laut ZVEI eigenen Weg gehen

Kategorien: |
Thema:
Autor: Jonas Völker

Datenökonomie: Europa muss laut ZVEI eigenen Weg gehen

„Personenbezogene Daten bleiben besonders schützenswert, auch in der Digitalökonomie“, betont Wolfgang Weber, Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung in einer Pressemitteilung. „Gleichzeitig müssen wir ermöglichen, dass sie in anonymisierter Form dem gesellschaftlichen Allgemeinwohl zugutekommen können.“
Am offensichtlichsten sei dies in der Gesundheitswirtschaft, wo die Auswertung großer Mengen von Patientendaten zu präziseren Diagnosen führen könne und somit auch dem Einzelnen nützt.

Plattformökonomien sind essenziell für die Wertschöpfung

Aber auch für andere Sektoren sind Daten essenziell: „Die aufkommende Daten- und Plattformökonomie ist gerade für die industrielle Wertschöpfung in Deutschland und Europa von höchster Relevanz“, so Weber weiter. Die Stoßrichtung der EU-Datenstrategie, vorhandene Daten künftig besser für Innovationen und neue Geschäftsmodelle nutzbar zu machen, begrüßt die Elektroindustrie. Grundlage dafür sind Vertrauen in digitale Ökosysteme und die Selbstbestimmung des Datenerzeugers. Der ZVEI stellt sich deshalb gegen die Monopolisierung von Daten, sondern setzt sich dafür ein, dass die Nutzung von maschinenbezogenen Daten auf Vertragsbasis geregelt werden.
„Wir sind überzeugt, dass der faire Ausgleich der beteiligten Partner am besten unserer stark mittelständisch geprägten Wirtschaftsstruktur entspricht, die auch für die digitale Welt unersetzbar bleibt", erklärte Weber.

"Europa muss einen eigenen Weg einschlagen"

Im internationalen Wettbewerb müsse Europa einen eigenen Weg einschlagen. Weder die weitgehend ungeregelte Datenauswertung in den USA noch die Datennutzung zur staatlichen Überwachung in China könne für Europa Vorbild sein. „Es ist gut, dass Europa einen eigenen Weg in die Plattformökonomie verfolgt, der auch attraktiv für andere ist."
Wichtig dabei sei, dass Unternehmen jedweder Größe – Start-ups, kleine und mittlere Unternehmen sowie Konzerne – sich diskriminierungsfrei an Plattformen beteiligen können und eventuelle Wechsel auf eine andere Plattform nicht behindert würden. Der ZVEI sieht in der EU-Datenstrategie einen wichtigen Schritt zur Vollendung des digitalen Binnenmarkts und zur Sicherung seiner technologischen Souveränität.
Die „Leitlinien der deutschen Elektroindustrie zum verantwortungsvollen Umgang mit Daten und Plattformen“ stehen auf der Website des ZVEI zum Download bereit.

atp weekly

Der Newsletter der Branche

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter für alle Belange der Automatiserung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Emerson und BayoTech produzieren günstigen Wasserstoff
VDI: KIT gewinnt chemPLANT-Wettbewerb 2021
Digitales Engineering: Onoff AG eröffnet Standort für Echtzeitsimulation

Sie möchten das atp magazin testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen das atp magazin kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03