Suche...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content

Das neue atp magazin ist da!

Die produzierende Industrie und insbesondere die Sektoren Chemie und Pharma sind immer stärker gefordert, in Zukunft weniger Ressourcen zu verbrauchen und ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Damit steht der Industrie ein großer Wandel bevor: Sie muss den Übergang von der
linearen hin zu einer zirkulären Wertschöpfung schaffen.

Doch was einerseits nach einer riesigen Investionswelle klingt, birgt andererseits riesige Chancen für die Automatisierungswirtschaft wie Dr.-Ing. Hans- Jürgen Schäfer, Geschäftsführer VDI-Gesellschaft Materials Engineering, im Interview unterstreicht: „Die Einführung einer Circular Economy wird jetzt
unweigerlich zum Wettbewerbsfaktor und kann Exportschlager werden.“

Damit der deutschen Industrie das gelingt, muss vor allem in der Produktentwicklung radikal umgedacht werden. „Form follows sustainability“ heißt jetzt das Gebot der Stunde. „Und genau dafür sind Industrie 4.0 und KI-basierte Automatisierungstechnik genau die richtigen Enabler“, ist sich auch Herwart Wilms, Vizepräsident der Deutschen Entsorgungs- Wasser- und Rohstoffwirtschaft
und Vorsitzender des Rohstoffausschusses im BDI, sicher.

Wie der Weg hin zur zirkulären  Wertschöpfung aussieht und wie dieser Wandel insbesondere der Chemie- und Pharmaindustrie gelingt, zeigt das atp magazin 10/2021. Erfahren Sie darüber hinaus, wie die modulare Produktion, Power-to-X-Technologien und Machine Learning dabei unterstützen können.

 

 

Ebook 32

Zirkulär in die Zukunft!

Seiten Circular Economy Special

Seiten Hauptbeiträge

Zirkuläre Wertschöpfung

Der Industrie steht ein großer Wandel bevor: Wenn sie klimaneutral werden will, muss sie den Übergang von der linearen hin zur zirkulären Wertschöpfung schaffen. Erfahren Sie, wie Ihnen das gelingt.

Unsere Top-Empfehlungen

”Die zirkuläre Wertschöpfung hat das Zeug zum Exportschlager“

Im Interview: Dr.-Ing. Hans-Jürgen Schäfer, VDI-Gesellschaft Materials Engineering

Digitale Geschäftsmodelle: Grundlage nachhaltiger und zirkulärer Produktion

Univ.-Prof. Dr. Frank Piller, RWTH Aachen

"Die Nachhaltigkeit wird die komplette Industrie umkrempeln"

Im Interview: Herwart Wilms, Deutsche Entsorgungs-, Wasser-, und Rohstoffwirtschaft

Energieeffizienz

Die modulare Produktion, Machine Learning und Power-to-X-Technologien versprechen nicht nur für die Produktion Effizienzgewinne, auch die Energiebilanz
profitiert enorm. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

ML4Heat: Betriebsoptimierung von Fernwärmenetzwerken

Benedikt Hartung, KT-Elektronik; Dr. Thomas Bernhard, Fraunhofer IOSB; Dr. rer. nat. Nicola Kleppmann, KT-Elektronik; Jonas Theiss, SAMSON

Zukunftsfähige Automatisierung fördert Power-to-X-Verfahren

Matthias Füller, Phoenix Contact Electronics GmbH

Modulare Produktion: Praktische Anwendungsfälle für die Interaktion von PEA und POL

Lukas Bittorf, Anna Menschner, Semodia; Jean Luc Gerling, Merck; Michael Henter, SpiraTec; Leif Juergensen, Schneider Electric; Uwe Kritzler, LaRoche; Urs Manderscheid, Boehringer Ingelheim

„Wer seine Produkte bis 2030 nicht auf nachhaltige Weise nach den Erfordernissen der Kreislaufwirtschaft herstellt, wird nicht überleben. Deswegen müssen wir jetzt ein Know-how entwickeln, das bereits im Produktdesign auf die Prinzipien der Circular Economy einzahlt. Früher hieß es immer „form follows Function“, jetzt heißt es zusätzlich dazu auch noch „form follows sustainability“.“

Herwart Wilms, Remondis

„Die Zirkuläre Wertschöpfung hat das Zeug zum Exportschlager. Sie ist eine Riesenchance in einem völlig neuen Wachstumsmarkt und wird damit unweigerlich zum Wettbewerbsfaktor.“

Dr.-Ing. Hans-Jürgen Schäfer, VDI-Gesellschaft Materials Engineering

„Mehr und bessere Nachhaltigkeit geht sehr stark mit der Zunahme von Automatisierung einher. Zero Emission funktioniert nur mit mehr und besserer Automatisierung. Dies bedeutet, mehr Sensoren unterschiedlichster Art, mehr Intelligenz für Massendatenauswertungen und natürlich Datenmanagementsysteme.“

Nikolaus Krüger, Endress+Hauser

„In klassischen industriellen Geschäftsmodellen werden Kostenvorteile und Marktanteile durch Skaleneffekte erzielt. Nachhaltige Lösungen haben oft eine geringere Marge oder scheitern bisher an zu kleinen Märkten. Diese Situation können digitale Marktplätze verändern.“

Univ.-Prof. Dr. Frank Piller, RWTH Aachen

„Power-to-X kann als Antwort auf das Bestreben nach Klimaneutralität gelten. Erneuerbare Energien werden damit in großen Mengen über lange Zeiträume speicher- und verteilbar. Mit Blick auf die Mobilität wird insbesondere Powerto-Gas zur Schlüsseltechnologie."

Matthias Füller, Phoenix Contact Electronics GmbH

Die peer-reviewten Hauptbeiträge

Wissenschaftlich hochwertig und unbedingt lesenswert: Die begutachteten Hauptbeiträge zu den Themen: Middleware, Digitaler Zwilling, Module Type Package, Modellprädiktive Regelung, Flexible Kraft-Wärme-Kopplung, Energieflussregelung, NAMUR Open Architecture, LoRaWAN, Modularität, Software, modellbasierte Entwicklung.

Eclipse BaSyx – Industrie 4.0 einfach machen!

Thomas Kuhn, Pablo Oliveira Antonino, Frank Schnicke

Comparison and alignment of OPAS and MTP concepts

Michelle Blumenstein, Alexander Fay, Andreas Stutz; Mathias Maurmaier, Mike Barth

LoRaWAN – ein Baustein für NOA

Renato Eder, Benedikt Ulmke, Hartmut Manske

Effiziente Navigation durch die Topologie industrieller Prozessanlagen

Andreas Berlet, Julius Rückert, Heiko Koziolek, Rainer Drath, Mike Barth

Prädiktive Energieflussregelung

Frederik Hesselmann, Micha S. Obergfell, Steven X. Ding

Sie suchen einen Hauptbeitrag einer alten Ausgabe?

Alle peer-reviewten Hauptbeiträge gibt es in unserem Web-Shop zum Download.

Sie möchten diese Ausgabe kostenlos Probe lesen?

Call for Papers

Industrial Communication

The Advanced Physical Layer (APL), which is currently being introduced, offers numerous new possibilities for plant automation as well as for the implementation of “Industrie 4.0”-scenarios. As a result, industrial communication is once again becoming the focus of current developments, making the end-to-end use of digital signal paths a reality. However, not only APL, but also numerous parallel advances in gateway technology, edge devices, 5G, security layers, and Time-Sensitive Networking are contributing to the all-round reshaping of communication in plants. After more than 10 years of “Industrie 4.0” and plant digitization, the field layer is becoming part of the digital chain, closing the last missing link for continuity from the field to the cloud.

In issue 04 - 2022, atp magazine focuses on transfer projects that have found their way from pre-development into products, plants, and machines.

 

Ebook 32
Datenschutz
atpinfo.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
atpinfo.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: