Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content
FS Logoi

Hochschule Heilbronn eröffnet Lernlabor für Cybersecurity

Gemeinsam mit Fraunhofer IAO und der Fraunhofer Academy hat die Hochschule Heilbronn ein Lernlabor für Cybersicherheit eröffnet. Zahlreiche Interessierte nutzten die Gelegenheit, sich über die Bedeutung des menschlichen Faktors bei der Abwehr von Cyberangriffen zu informieren und selbst aktiv zu werden. In seinem Vortrag betonte Professor Jochen Günther von der HHN, dass der “Faktor Mensch” […]

von | 05.06.24

Das neue Labor dient dem Ausprobieren und dem Lernen.
Foto: Ludmilla Parsyak, Fraunhofer IAO

Gemeinsam mit Fraunhofer IAO und der Fraunhofer Academy hat die Hochschule Heilbronn ein Lernlabor für Cybersicherheit eröffnet. Zahlreiche Interessierte nutzten die Gelegenheit, sich über die Bedeutung des menschlichen Faktors bei der Abwehr von Cyberangriffen zu informieren und selbst aktiv zu werden. In seinem Vortrag betonte Professor Jochen Günther von der HHN, dass der “Faktor Mensch” in mehr als 70 % aller Cybersicherheitsvorfälle eine entscheidende Rolle spiele. Oftmals dienten Mitarbeitende als Einfallstor für Angreifende, indem sie beispielsweise auf Phishing-Mails hereinfallen oder vertrauliche Daten unachtsam preisgeben. „Deshalb ist es umso wichtiger zu lernen, wie man sich vor solchen Angriffen schützen kann“, ergänzte Dr. Heiko Roßnagel vom Fraunhofer IAO.

Lernlabor will Bewusstsein für Cyberbedrohungen schärfen

Um die Widerstandsfähigkeit gegen Cyberangriffe zu stärken, sei es daher unerlässlich, das Bewusstsein für Cyberbedrohungen zu schärfen und Mitarbeitende in Sachen IT-Sicherheit zu schulen.

“Die kontinuierliche Weiterentwicklung von Lernangeboten sowie die Förderung innovativer Forschung im Bereich der Cybersicherheit sind in der heutigen digitalen Welt von größter Bedeutung. Durch unsere eigene Erfahrung mit einem Cyberangriff besitzen wir ein starkes Bewusstsein und Handlungsstrategien für zukunftsorientierte Schutzmaßnahmen“, sagte Professor Oliver Lenzen, Rektor der HHN in seiner Begrüßung.

Das Lernlabor Cybersicherheit “Sicherheitsfaktor Mensch” bietet hierfür eine ideale Plattform. „Durch die Automatisierung von Angriffen und durch den zunehmenden Einsatz von KI wird der Mensch immer mehr zum Angriffsziel von Kriminellen. Daher wird es immer wichtiger neben technischen Sicherheitsmaßnahmen auch die Menschen dabei zu unterstützen, sich gegen solche Angriffe zu wappnen“, sagte Dr. Heiko Roßnagel.

Sensibilisierung für Cybersicherheit in der Region

Besucherinnen und Besucher konnten verschiedene Social Engineering-Techniken wie Phishing – dem Fischen nach Passwörtern, durch den Versand von gefälschten E-Mails – kennenlernen und selbst ausprobieren. Gleichzeitig konnten sie lernen, wie man sich gegen diese Techniken schützt und im Ernstfall reagieren sollte. Darüber hinaus gab es die Möglichkeit, mit Fachleuten aus dem Bereich der IT-Sicherheit ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.

Professor Jochen Günther, Initiator des Lernlabors, hob die Bedeutung für die Region hervor: „Wir werden hier eine wesentliche Rolle spielen, Unternehmen der Region Heilbronn-Franken für eine ganzheitliche Sicht auf Thema Cybersicherheit zu sensibilisieren, bei der neben den technischen Schutzmaßnahmen auch die zentrale Rolle des Menschen berücksichtigt wird.“

Weitere Informationen gibt es unter www.hs-heilbronn.de.

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Kreislaufwirtschaft: VCI und PlasticsEurope Deutschland sehen Deutschland auf gutem Weg
Kreislaufwirtschaft: VCI und PlasticsEurope Deutschland sehen Deutschland auf gutem Weg

VCI und PlasticsEurope Deutschland haben eine umfassende gemeinsame Bewertung der neuen „Nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie“ (NKWS) des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) veröffentlicht. In ihrer Stellungnahme betonen die beiden Verbände die positiven Ansätze des Entwurfs von Mitte Juni, üben aber auch konkrete Kritik an den einzelnen Maßnahmen.

mehr lesen
Junge Ingenieure zieht es in die Automobil- und Rüstungsindustrie
Junge Ingenieure zieht es in die Automobil- und Rüstungsindustrie

Trotz schwächelnder Konjunktur und globaler Krisen zieht es junge Ingenieure vor allem in die Automobilindustrie. Wie eine von der Wirtschaftswoche in Auftrag gegebene Studie zeigt, sind Jobs in der Autoindustrie sehr beliebt, aber auch im Sektor Luftfahrt und Rüstung sehen viele junge Menschen gute berufliche Perspektiven.

mehr lesen
Call for Papers: Digital Business Models im atp magazin 10/2024
Call for Papers: Digital Business Models im atp magazin 10/2024

Im atp magazin 10/2024 zur SPS 2024 dreht sich alles um digitale Geschäftsmodelle. Denn die Digitalisierung unserer Industrie schreitet voran. Viele neue Technologien werden gerade auch im Bereich der Automatisierungstechnik entwickelt und propagiert. Manchmal ist allerdings noch nicht klar, ob und wie daraus ein Geschäft werden kann. Teilweise fehlen die Geschäftsmodelle oder entsprechende Erfolgsgeschichten.

mehr lesen
AUTOMATION 2024: 25. Ausgabe stand im Zeichen der KI
AUTOMATION 2024: 25. Ausgabe stand im Zeichen der KI

Wie wird Künstliche Intelligenz die Produktion von morgen verändern? Wie wird sich dabei Automation weiterentwickeln, welche Rolle spielen weitere Megatrends der Digitalisierung? Spannende Zukunftsthemen nahm die Fachwelt bei der Jubiläumsauflage des Automatisierungskongresses in den Blick. Über 350 Teilnehmende waren Anfang Juli zum 25. VDI-Kongress AUTOMATION und der parallel stattfindenden 6. VDI-Fachkonferenz Gebäudeautomation in Baden-Baden zusammengekommen.

mehr lesen

atp weekly

Der Newsletter der Branche

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter für alle Belange der Automatiserung.

Sie möchten das atp magazin testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen das atp magazin kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03
Datenschutz
atpinfo.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
atpinfo.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: