Suche...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content

Belden und Weidmüller präsentieren gemeinsam entwickelte modulare Infrastrukturbox

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Belden und Weidmüller präsentieren gemeinsam entwickelte modulare Infrastrukturbox

Neckartenzlingen | Belden Inc., ein Anbieter von Signalübertragungslösungen für unternehmenskritische Anwendungen, hat gemeinsam mit dem Partner der Industrial Connectivity Weidmüller eine modulare Infrastrukturbox für die Anbindung von Fertigungsmodulen entwickelt.

Belden und Weidmüller präsentieren gemeinsam entwickelte modulare Infrastrukturbox. Bild: Belden Belden und Weidmüller präsentieren eine gemeinsam entwickelte modulare Infrastrukturbox. Bild: Belden

Diese standardisierte Schnittstelle, die auf der diesjährigen Hannover Messe in einer Pilot-Produktionslinie der Technologie-Initiative SmartFactoryKL erstmals vorgestellt wird, bildet gemäß dem Anforderungsprofil von Industrie 4.0 eine wesentliche Voraussetzung für die standortübergreifende Erfassung von Fertigungsinformationen im Internet der Dinge.
Die Infrastrukturbox, die flexibel integriert und nach dem Plug-and-Play-Prinzip in Betrieb genommen werden kann, ist mit allen Fertigungsmodulen innerhalb Smart FactoryKL herstellerübergreifend kompatibel und bietet sowohl maximale Transparenz als auch größtmögliche Funktions- und Datensicherheit sowie höchsten Schutz für Personen und Anlagen.
Dadurch ermöglicht sie ohne erhöhten Arbeitsaufwand und Durchlaufzeiten eine schnelle Datenkommunikation, über die unter anderem Steuerbefehle und Statusinformationen übertragen werden, und eine zuverlässige Energieversorgung für effiziente Produktionsprozesse mit kleinsten Losgrößen.
„Die Infrastrukturbox bildet sozusagen die Nabelschnur, über die jedes Fertigungsmodul mit allem versorgt wird, was auf der Infrastrukturseite erforderlich ist“, erklärt Dr. John Herold, Vice President Industrial Marketing bei Belden. „Die Anforderungen an entsprechende Lösungen lauten schnelle Datenübertragung, zuverlässige Energieversorgung sowie flexible und zugleich sichere Integration.“
Diese Anforderungen erfüllt die Lösung von Belden und Weidmüller, die in höchsten Schutzarten von IP54 bis IP69K wie auch für den Einsatz im Explosionsschutzbereich zur Verfügung steht, nach eigenen Angaben perfekt. Sie besteht aus dem Connected-Security-Modul der Belden-Marke Hirschmann, das eine hochverfügbare Datenkommunikation zwischen der Leit-, Steuerungs- und Aktor-/Sensortechnik gewährleistet, sowie Komponenten zur integrierten Energiemessung von Weidmüller.
www.belden.com

atp weekly

Der Newsletter der Branche

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter für alle Belange der Automatiserung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bitkom zur Regierungsbildung: Digitalisierung darf keine Verhandlungsmasse sein
Industrie 4.0: Bildungsangebot mit neuen Lehrgängen
NOA: Neues Buch stellt das Konzept und Praxisbeispiele vor

Sie möchten das atp magazin testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen das atp magazin kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03